uwz-logo_tr Die "BUZO"

100 gute Gründe gegen Atomkraft

 

Der Verein

Die Bürgeraktion Umweltschutz Zentrales Oberrheingebiet (BUZO) ist eine der ältesten Bürgerinitiativen der Bundesrepublik. Gegründet hat sich die Bewegung 1971 aus dem Widerstand gegen die Expansionspläne der Erdölraffinerien in Karlsruhe-Knielingen (siehe auch Umweltschutz als Massenbewegung - die Entstehung der BUZO). Die Erweiterung wurde verhindert.

Die BUZO beschäftigte sich in den 1970er und 80er Jahren schwerpunktmäßig mit dem Widerstand gegen die Atomkraft. Insbesondere der Bau des Kernforschungszentrums Karlsruhe (KfK), heute “Forschungszentrum” (FzK) im Hardtwald nördlich von Karlsruhe wurde kritisiert. Später standen zunehmend die Themen Verkehr, Alternative Energien, Städtebau und Müll im Mittelpunkt.

Seit den 1990er Jahren gehören die Information zu diversen Umweltthemen, die Umweltberatung und die Umweltgruppen-Koordination zu den Hauptaufgaben der BUZO (siehe “Umweltzentrum” - Unser Service). Außerdem ist die BUZO zusammen mit dem Verkehrsclub Deutschland VCD und dem Fahrgastverband PRO BAHN Herausgeber der dreimal jährlich erscheinenden Zeitschrift umwelt&verkehr.

Als eigene Arbeitsgruppe besteht bis heute noch die AG Verkehr. Sie trifft sich fast jeden Montag um 20 Uhr im Umweltzentrum. Darüber hinaus greift die BUZO Themen auf, die bei anderen Verbänden und Initiativen “aus dem Raster fallen”, bzw. initiiert, koordiniert und unterstützt.

Das Umweltzentrum

Im Umweltzentrum in unmittelbarer Nähe zum Kronenplatz in Karlsruhe haben neben der BUZO die Verbände und Vereine ADFC, CARLO-Regional, NABU, o/ZB, PRO BAHN und VCD ihr Büro, ihren Treffpunkt und ihre Anlaufstelle.

Die BUZO ist der Träger der Räumlichkeiten, die ansässigen Umweltgruppen beteiligen sich an der Miete.

Seit 1996 beschäftigt die BUZO im Umweltzentrum eine Mitarbeiterin zur Umweltberatung und zur Koordination der Aktivitäten der Karlsruher Umweltgruppen.

Letzte Änderung: 24.07.2014